Mein Motto 2023 „Mehr als Eines: Bunt“

Veröffentlicht am Kategorisiert in Business, Freie Rede, Kreatives Schreiben
Eine Frau steht in buntem Shirt vor sehr vielen CD-Ketten, die bei einem Festival von einem Gerüst herunterbaumeln. Sehr bunt.

Wer meinen Jahresrückblick (bis zum Ende) gelesen hat, weiß, ich habe mein Motto für 2023 beschrieben als Spaß, Lebensfreude, Schmerzfreiheit genießen und ganz viel Zeit mit glücklichen Menschen verbringen! Jeder der vier Punkte ist für sich genommen und realisiert ein Geschenk, bin ich also zu gierig, will ich zu viel? Zusammengefasst sollten sie mich in einen Zustand beständiger Euphorie und Leichtigkeit katapultieren, ob das gelingt?

Warum gerade dieses Wort/ Motto? Weil mir eine Menge davon in den vergangenen Jahren verloren gegangen ist, sich abgeschwächt hat, ich wieder dahin will. Darum habe ich meinen Fokus im Jahresrückblick darauf gerichtet.

In der ersten Woche des neuen Jahres sinniere ich nun darüber, versuche dieses Motto für mich in beschreibende Worte zu bringen und spüre: darunter verbirgt sich etwas, mehr als nur diese Begriffe.

Wer mich aus meinen Schreibkursen für Kreatives Schreiben kennt, weiß, was jetzt kommt: der Subtext. Die zunächst rein textlich nicht definierte, aber deutlich spürbare Wahrheit, die „dahinter“ oder „darunter“ liegt. Diese führt bei meinen Schreibimpulsen oftmals zu dem persönlichen Thema, das unter dem von mir vorgegebenen Begriff liegt. So entstehen höchst individuelle Texte, die ursprünglich vom Gleichen ausgingen, jedoch persönlich gefärbt die wahre Vielfalt des Themas vertextlichen. Und so bin ich in mein Motto 2023 noch etwas tiefer nachgegangen und habe meinen eigenen Subtext gefunden, meine mir inneliegende Wahrheit. Ich bin Mehr als Eines: Bunt!

Sprache als Brücke: Vom Ich zum Du und Wir

Dieses „Bunt“ verstehe ich als Brücke und steht für mich für mehr als farbenreich.

Ich bin Freie Rednerin für Trauungen und Kinderfeste, gebe als Dozentin für Kreatives Schreiben regelmäßige Schreibkurse.

Ich korrigiere und lektoriere Texte jeglicher Art, bin selbst Autorin von Sachthemen als auch Lyrikerin.

Ich bin Mehr als Eines, lasse mich nicht festlegen oder einschränken, selbst wenn das für den Einen oder die Andere zunächst verwirrend scheint. Vereint in meiner Liebe zur Sprache, die ich als Brücke vom Ich zum Du und Wir verstehe.

Eine in ein Notizbuch schreibende Hand mit Kugelschreiber, daneben der Schriftzug "Sprache als Brücke: Vom Ich zum Du und Wir"
Mein Header für meinen Blog „Sprache als Brücke: Vom Ich zum Du und Wir“

Ich möchte jedes meiner Herzensdinge in den kommenden Monaten vor mir ausbreiten, nutzen, euch näher bringen. Eben mehr als nur Eines:

    • meine Begabungen deutlicher definieren,
    • meinen Leidenschaften intensiver nachgehen,
    • meinen Zugehörigkeiten mehr Leben einhauchen,
    • meinen Lieben mehr Aufmerksamkeit widmen.

    Die Umsetzung wird spannend. Auch für mich. Ich setze auf das Bloggen, um meine Facetten, die bunt sind, stärker auszuprägen, zu beschreiben und in die Welt zu tragen.

    Und wie komme ich nun zurück zu meinen ursprünglichen Begriffen: Spaß, Lebensfreude und Arbeit mit glücklichen Menschen? (Die aufmerksame Leserin wird bemerken: ich habe die Schmerzfreiheit rausgenommen, denn an der arbeite ich ohnehin. Will ihr allerdings nicht mehr Raum geben als in diesen drei Sätzen.)

    Arbeit darf Spaß machen!

    Genau damit darf mein Business verbunden sein! Mit Spaß. Auch wenn dieser Begriff ein sehr weitreichender ist, trägt mich bezogen auf meine Erwerbstätigkeit seit vielen, sehr vielen Jahren dieser Glaubenssatz: Was ich mit Liebe, Leidenschaft und Spaß mache, wird mich langfristig auch ernähren.

    Ich freue mich und lache, wenn mir etwas gelingt; weigere mich, Misserfolge allzu ernst nehmen; auch mit Professionalität und Verantwortung lässt sich Leichtigkeit erleben. Was sehr gut zusammengeht mit meiner großen Verlässlichkeit, meiner Struktur und Disziplin.

    Wenn vor mir Hürden auftauchen, nehme ich diese zur Kenntnis, traue mich mit Wohlwollen und Vertrauen darüber zu springen; ich werde mein Glitzern in den Augen zurückgewinnen, weil mich mein Tun und Schaffen bis in die Haarspitzen hinein begeistert.

    Diese Empfindungen kann ich bewusst hervorrufen, durch Dinge und Menschen in meiner Umgebung, aber auch durch Taten, die ich selbst initiiere.

    Logo Gabi Kremeskötter besteht aus vier farbigen Balken (gelb, blau, grün und violett) so wie einem GK-Kürzel
    Mein Logo mit meinen Farben

    Die Natur ist mir jederzeit Energiequelle, Blätter rascheln hören macht mir einfach Spaß. Vögel auf ihren Flügen zu beobachten, rauschende Bäche zu hören und begeisternden Erzählungen zu folgen ebenso.

    Spaß empfinden ist Glück erleben, und sollte ich selbst das einmal nicht vollbringen, werde ich zuhören und andere beobachten, die dem folgen: eine Art von Teilen, der ich mich gern hingeben werde.

    Spaß ist Lebensfreude

    Spaß im reinen Wortsinn hat nichts mit ernster Sinnhaftigkeit zu tun. Lebensfreude ist die Konsequenz aus Spaßerleben, sich freuen und lachen. Empfinde ich Freude am Leben, ersinne ich Ziele. Die Aussicht auf Bereicherndes lässt Hoffnung spüren und Sinnerfüllung.

    Meine Lebensfreude ziehe ich aus meinen Kindern und der engeren Familie, füreinander Dasein gibt mir das Gefühl eines stabilen Sicherungsnetzes. Obwohl ich allein lebe, bin ich nicht allein. Ich habe feste, vertrauensvolle Bindungen, fühle mich aufgehoben und gesehen. Mit dieser Sicherheit im Rücken kann ich mein Leben frei gestalten, kann tun, was ich möchte, mir Ziele setzen und erreichen. Der Rückhalt, die Wertschätzung und das Miteinander stärken und lassen mich Freude am Leben erfahren.

    Freude über Texte

    Wenn ich in meinen Schreibkursen Impulse setze, die fruchten und die Schreibenden in ihren Flow versetzen, fühle ich mich am richtigen Platz. Dies zu verstärken, zu stabilisieren und zu fördern, beflügelt mich. Ich fordere als Dozentin für Kreatives Schreiben auch unbequeme Momente heraus, die jedoch in der Rückschau Weiterentwicklung initiieren und regelmäßig als Etappensieg gefeiert werden. Solche Momente kreieren Lebensfreude, zeigen mir den Sinn und Zweck meines Tun.

    Eine Frau lächelt in die Kamera, sie sitzt an einem Pult in einem Klassenraum.
    Abendliche Schreib:Zeit mit mir bei der VHS Wittlich

    Freudenfeste und Freie Rede

    Bei den Freien Reden für Kinderwillkommensfeste und Trauungen wird kaum jemand Lebensfreude in Zweifel ziehen. Sind diese Feste Ausdruck für Liebe, Glück und Freude pur. Liebe feiern, Liebe erleben, Liebe wachsen sehen im kleinen Kind als auch beim Ja-Sagen zueinander: gibt Schöneres im Leben eines jeden Paares?

    Diese Momente herausarbeiten, vorbereiten, in Szene setzen durch eine individuelle Ansprache, das ist mein Sinn-Stern, dem ich folge, mein Warum ich das alles mache. So unglaublich gern mache, dass bei jeder gehaltenen Rede, davor und danach auch meine Glückshormone Purzelbaum spielen. Meine Lebensfreude und meinen Glauben an die Liebe und das Gute befördern, vervielfachen und mich antreiben.

    Also spanne ich in 2023 meinen Glücksfächer (oder besser: Glückskescher!) auf und nehme mir Mehr als Eines: Ich wähle Bunt!

    Eine Frau mit Mikro in der Hand spricht einen kleinen Jungen an, den sein Vater auf dem Arm hält.
    Kinderwillkommensfest für Valentin im Juni 2022

    Ich bin gespannt, was ich im Dezember rückblickend feststellen darf, welche meiner Farben besonders geleuchtet haben und welche womöglich etwas blasser. In jedem Fall werde ich jeder von ihnen Ausdruck verleihen hier auf meinem Blog.

    Haben euch meine persönlichen Überlegungen zum Nachdenken angeregt oder inspiriert, euch selbst ein eigenes Motto zu geben, dann lasst mir gern einen Kommentar hier oder nutzt mein Kontaktformular, ich freue mich über jeglichen Austausch 🙂

    Eure Gabi

    Ein Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert