Selbstbestimmung, Loyalität und Ehrlichkeit: meine drei wichtigsten Werte

Veröffentlicht am Kategorisiert in Allgemein
Lesende Frau mit Buch Die Wolfsfrau in der Hand

Die Frage, die Judith Peters von The Content Society in dieser Woche stellte, lautete: Was sind deine drei wichtigesten Werte? Die Beantwortung fiel mir sehr leicht. Schaue ich nur auf mich, ergründe meine Motivation und Haltung im Leben, finde ich natürlich viele Werte, die mir wichtig sind. Manche sind Oberbegriff, andere nähere Erklärung. Mache ich mich frei von den allumfassenden wie Freiheit, Gerechtigkeit und Liebe lande ich bei meinen drei darunter liegenden Werten, die mein Wesen ausmachen: Selbstbestimmung, Loyalität und Ehrlichkeit. Die in den folgenden Abschnitten fett markierten Werte sind übrigens die, die für mich „darunter“ liegen:-)

Selbstbestimmung: ohne die mag ich nicht sein.

Ich bin eine Menschin, die Fürsorge groß schreibt. Kümmere mich gern um andere. Stelle mich dafür auch mal selbst hintenan. Durch liebevolles Verhalten, meine Empathie und meinen Familiensinn darf ich zurecht behaupten, recht beliebt zu sein in meinem Umfeld. Meine Hingabe darf jedoch nicht mit Selbstaufgabe verwechselt werden. Denn jede meiner Aktionen ist von Selbstbestimmung getragen. Ich überlege bei einer anstehenden Entscheidung, tut sie mir gut? Diese Frage rückt MICH in den Fokus und dadurch lebe ich genau die Freiheit, die mit Selbstbestimmung Hand in Hand geht.

Ich arbeite angestellt in meinem Haupterwerbsberuf und habe dennoch das Glück, im Homeoffice die Abfolge meiner ToDos selbst zu ordnen. Ich entscheide selbst, wann ich was mache, in 95 Prozent aller Fälle.

Gleiches erlebe ich in meinem nebenberuflichen Business als Dozentin für Kreatives Schreiben und Freie Rednerin: durch meine Herzlichkeit und Kreativität verbinde ich Menschen, erlebe die gemeinsamen Prozesse in Dankbarkeit und Bescheidenheit. Ich selbst entscheide, was ich gestalte, Disziplin und Zielstrebigkeit helfen mir dabei.

Als ich erkannte, dass Schreiben mich glücklich macht, mir Freude und Sinnhaftigkeit in mein Leben trägt, begann mein persönliches Abenteuer. Das mir seitdem Abwechslung, Vielseitigkeit und Selbstvertrauen in meine Tage spült, mich mit Menschen umgibt, die meine Professionalität und Sensibilität, meine Klarheit und Kommunikation schätzen.

In meinem Privatleben stehe ich meine Frau. Ich habe mir durch großes Engagement und Ausdauer ein eigenes Heim erschaffen, in dem ich Schalten und Walten kann, wie ich möchte. Habe meine Erlebnisse dabei sogar in einem Buch veröffentlicht :-). Ich sage Ja und Nein, weil ich mir das wert bin, lasse nur das in mein Leben ein, was ich möchte.

Das war nicht immer so. In meinen jungen Erwachsenenjahren vergaß ich manches Mal meine eigenen Bedürfnisse oder unterdrückte sie. Gut ging es mir damit nicht. Stellte meine Resilienz oftmals auf die Probe, echte Wertschätzung erfuhr ich rückblickend nicht. Damals. Gut, dass diese Zeit vorbei ist und ich heute für mich feststellen kann: ohne Selbstbestimmung muss ich nicht mehr sein.

Loyalität: wer mir vertraut, dem stehe ich fest zur Seite.

Loyalität und Vertrauen bilden für mich eine Einheit. Wer mir vertraut und das zum Ausdruck bringt, dem gehört meine volle, uneingeschränkte Loyalität. Ein Versprechen, das ich gebe, ist ein Versprechen und das halte ich. Auch wenn es einmal unbequem sein sollte oder schwer durchzuhalten. Denn so verstehe ich Loyalität: dem Menschen, dem sie gilt, vollumfänglich mit all meinem Wissen, meiner Hingabe und Macht zur Seite zu stehen. Ein Freund, der um Rat fragt, eine Freundin, die Trost sucht, ein Kind, das Hilfe benötigt, eine Person, die meine professionelle Meinung wünscht: sie bekommen mein „Ja, ich bin für dich da.“

Im Gegenzug mache ich mein Vertrauen auch an der mir erwiesenen Loyalität fest. Wenn mein investiertes, oftmals als Vorschuß geschenktes Vertrauen missbraucht wird, lebe ich Konsequenz. Ich lasse mich (nicht mehr) für dumm und naiv verkaufen, selbst wenn ich zu meiner Naivität nach wie vor stehe. Wer mich nutzt, ohne mir das Gefühl eines gewissen Respekts oder Wertschätzung zu geben, mich somit ausnutzt, dem entziehe ich mein Vertrauen, ohne zu zögern. Der verliert meine Loyalität und damit mich als Mensch in seinem Leben.

Jeder hat das selbst in der Hand. Ich bin dankbar für meinen zwar recht kleinen, doch dafür belastbaren und umso verlässlicheren Kreis meiner besonderen Menschen. Die Nähe zulassen, Treue leben, Menschlichkeit und Gerechtigkeit sowieso, denn sonst hätten wir uns nicht füreinander entschieden.

Loyalität ist keine Einbahnstraße, Vertrauen pflastert ihren Weg und Zugehörigkeit ist ihr Geländer.

Ehrlichkeit: das Fundament meines Lebens.

Ich bin ehrlich. Gehe keiner Frage oder Antwort aus dem Weg. Ehrlichkeit ist allerdings kein Leichtes. Auch wenn jede Person, die mit mir zu tun hat, jederzeit ganz genau weiß, woran sie mit mir ist, wie ich zu ihr stehe – oder eben auch nicht – macht Ehrlichkeit einsam. Weil sie nicht immer bequem ist, manches Mal unangenehm und schmerzlich. Sicher ein Grund dafür, dass ich als Diplomatin, wäre das meine Berufswahl gewesen, vollumfänglich gescheitert wäre.

Ich erinnere mich noch gut an eine Mädchenfreundschaft damals in der Schule. Eine Freundin war frisch verliebt und fragte mich, wie ich ihren Freund fände. „Er passt nicht zu dir, schmückt sich mit dir, aber an deinem Wesen ist er nicht interessiert.“ Autsch. Und von dem Moment hatte ich für gut drei Monate eine Freundin weniger. Ich war dennoch auf dem richtigen Weg. Denn als er mit ihr Schluss machte, erinnerte sie sich an mich und sagte: „Hätte ich doch nur auf dich gehört.“

Menschenkenntnis, Empathie und die Überzeugung, dass das Vordergründige nicht automatisch die wahre Essenz darstellt, haben mich bis heute darin bestärkt, von meiner Ehrlichkeit keinen Abstand zu nehmen. Zugegeben: ich habe damit viele Menschen auf meinem Weg verletzt. Niemals jedoch ungefragt!

Wer fragt, muss mit der Antwort umgehen können, warum fragt er sonst? Wer Bla-Bla erwartet oder Honig um den Mund geschmiert bekommen möchte, ist bei mir an der falschen Stelle. Meine unbequeme Haltung macht mich nicht zu jedermanns Freundin. Damit kann ich leben. Sehr gut sogar!

Denn meine Begeisterung ist echt. Meine Freude ist echt. Meine Sympathie ebenfalls. Meine Kritik aber auch, ebenso wie mein Interesse. Mit meiner Offenheit kann nicht jede Person umgehen und manch bittere Wahrheit, die ich ausspreche, stößt auf Unverständnis. Ich verstehe das gut. Doch was hilft einem fragenden Menschen wirklich weiter? Ihn in einem gewünschten Glauben lassen und bestärken oder ehrlich eine Meinung zu äußern und diese auch zu vertreten?

Ich habe für mich entschieden, dass ich auf Ehrlichkeit in meinem Leben baue. Ehrlichkeit mir gegenüber als auch jedem Menschen, der auf mich zukommt und eine Antwort von mir möchte. Das ist meine Messlatte und ja, stimmt: sie hängt recht hoch. Eines jedoch möchte ich noch hinzufügen: Verrat ist nicht meins.

Wenn jemand beschließt, mit einer Lüge zu leben, die er selbst in die Welt bringt oder wissentlich die Augen vor der Wahrheit verschließen möchte, so belasse ich ihn darin. Doch wehe, wehe, diese Person fragt mich nach meiner Meinung. Ich werde sie aussprechen, denn Ehrlichkeit ist das Fundament einer jeden Beziehung. Selbst wenn sie einer kurzfristige Zufallsbekanntschaft entspringt.

Und du? Was sind deine drei wichtigesten Werte, die dich durch dein Leben tragen? Schon mal drüber nachgedacht?

Lass uns gern in den Austausch gehen darüber…. Ich freue mich darauf. Ehrlich!

Deine Gabi

11 Kommentare

  1. Liebe Gabi, ich feiere Deinen Satz: „ Loyalität ist keine Einbahnstraße, Vertrauen pflastert ihren Weg und Zugehörigkeit ist ihr Geländer.“ -fabelhaft. Und wir könnten Werteschwestern sein, auch wenn meine drei wichtigsten Kernwerte „Leichtigkeit, Humor und Selbstausdruck“ sind (https://birgit-ising.com/persoenliches/meine-drei-wichtigsten-werte/), erkenne ich mich in vielem wieder. Ohne Ehrlichkeit kann ich auch nicht atmen. Alles Liebe, Birgit

    1. Liebe Danielle,
      danke für dein Feedback, ja, wir haben schon das eine und andere gemeinsam:-)
      Ich komme dich ganz bald auf deinem Blog besuchen, lass mir Zeit bis Anfang August, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin:-)
      Herzliche Grüße aus Italien,
      Gabi

  2. Werte, eines meiner Lieblingsthemen. Ich finde es spannend zu erfahren, wofür ein Mensch steht und was das große Warum in seinem oder ihrem Leben ist. Faszinierend finde ich auch, wie unterschiedlich Werte definiert werden. Vieles von dem, was du unter „Selbstbestimmung“ schreibst, fasse ich unter Kreativität. Insbesondere die freie Gestaltung meines Arbeitstags – auch überwiegend im Home Office, übrigens 🙂

    Wie schön, dass ich dich besser kennenlernen durfte! Meine drei wichtigsten Werte sind Kreativität, Zuversicht und Leichtigkeit. Wenn du magst, kannst du es hier lesen: https://djuke-nickelsen.de/meine-drei-wichtigsten-werte-kreativitaet-zuversicht-leichtigkeit/

    Liebe Grüße!

    1. Liebe Djuke,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich, wenn wir Gemeinsamkeiten haben aber eben auch unterschiedlich ausgerichtet sind. Das ist spannend und zeigt die Vielfalt unserer Leben.
      Ich lese ganz bald auch bei dir, aktuell geniesse ich jedoch meinen Urlaub:-)
      Herzliche Grüße
      Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert