Was ist eine Normseite?

Veröffentlicht am Kategorisiert in Korrektorat und Lektorat, Kreatives Schreiben
Schreibende Frauenhände auf einer Tastatur
Am liebsten schreibe ich direkt in mein Laptop.

Wer professionell veröffentlichen möchte, muss sich spätestens dann um die Formatierung seines Manuskripts kümmern. Dazu hat sich in der Verlags- und Literaturwelt der Begriff Normseite entwickelt. Eine Normseite ist der standartisierte Umfang einer digital erstellten (Buch-)Seite. Was bei diesem Format zu beachten ist, erkläre ich dir in diesem kurzen Blogartikel.

Welches Format hat eine Normseite?

Die meisten Textverarbeitungsprogramme zeigen beim Öffnen einer neuen Datei ein bestimmtes Format. Die Standardeinstellungen können sehr unterschiedlich sein. Daher ist wichtig zu wissen, dass die Formatierung einer Normseite den Standardeinstellungen in der Regel nicht entspricht. Sie muss manuell in der eigenen Schreibsoftware eingestellt werden.

Die allgemein übliche Normseite hat folgende Parameter:

  • DIN-A-4 Format
  • mit insgesamt 30 Zeilen
  • pro Zeile 60 Zeichen (Buchstaben inkl. Interpunktion und Leerzeichen, Sonderzeichen)
  • das ergibt somit pro Seite 1800 Zeichen.

Wie formatiere ich eine Normseite bei Word?

Am Beispiel von Word, mit dem ich schreibe, erkläre ich dir die Schritte zur richtigen Formatierung:

  1. Öffne Word und klicke links oben auf „Datei„, dann „Neu“ und „Leeres Dokument“.
  2. Im Menüpunkt „Seitenlayout“ im Untermenü „Seitenränder“ die Variante „benutzerdefinierte Seitenränder“ anklicken, hier folgende Parameter eingeben: oberer und unterer Rand: 3,7 cm, linker Rand 2,5 cm, rechter Rand 4,2 cm.
  3. Im Untermenü „Ausrichtung“ die Möglichkeit „Hochformat“ anklicken.
  4. Im Untermenü „Format“ die Größe „A4“ anklicken.
  5. Im Untermenü „Absatz“ bei „Allgemein“ die Textausrichtung „links“ sowie die Gliederungsebene „Textkörper“ wählen; bei „Einzug“ und „Abstand „jeweils die Null eintragen und bei Zeilenabstand 1,5; mit „OK“ bestätigen.
  6. Im Untermenü „Start“ nun nur noch Schriftart „Arial“ und Schriftgröße „12“ einstellen.

Diese Datei kannst du nun abspeichern, z. B. als „Normseite formatiert“.
In diese Entwurfsseite kannst du nun alle deine Texte tippen und entsprechend mit eigenem Dateinamen versehen.

Wenn du an einem langen Manuskript arbeitest und die Überarbeitung erleichtern möchtest, empfehle ich dir ergänzend, noch Seitenzahlen hinzuzufügen, die dir die Übersicht über die Länge deines Gesamtmanuskripts erleichtern, vor allem das Auffinden von bestimmten Textstellen. Das wird nützlich sein, wenn du später zwecks Korrektorat/Lektorat in die Überarbeitungsphase gehst. Diese Einstellung findest du wie folgt:

  1. Im Menü „Seitenlayout“ die Möglichkeit „Zeilennummern“ anklicken und
  2. dort „fortlaufend“ anklicken.
So sieht die formatierte Normseite aus.

Möchtest du ein vorhandenes Word-Dokument als Normseite umformatieren, brauchst du lediglich die oben genannten Schritte durchlaufen.

Für die Schriftart, den Zeilenabstand und die Zeichengröße (Listenpunkte 5 + 6) musst du allerdings den gesamten Text vorher markieren. Erst dann übernimmt das Programm deine Einstellungen dafür.

Warum brauche ich die Normseite?

Dienstleistungen wie Korrektorat und Lektorat, Buchsatz-Experten, aber auch Agenturen und Verlage bemessen bei ihrer Preisfindung die Länge eines Manuskripts an der Normseite. Nur damit ist eine einheitliche Größe und Länge des Textes zu definieren. Daher ist die Normseite dafür geeignet, Texte einheitlich und neutral zu formatieren.

Mit deiner eigenen Formatierung machst du die Arbeit für die Dienstleister einfacher und erhöhst definitiv ihre Bereitschaft, mit dir zusammenarbeiten. Die Arbeit des Formatierens ist nicht schwer, daher empfehle ich dir diesen kleinen Aufwand! Wenn du dich für alle Schritte vom Manuskripts zur Veröffentlichung interessierst, kannst du diese in meinem passenden Blogartikel dazu nachlesen.

Dir hat diese Anleitung gefallen und geholfen? Dann freue ich mich über einen kurzen Kommentar weiter unten und wünsche dir ansonsten viel kreative Freude und Erfolg beim Schreiben!
Deine Gabi.


2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert